Frühling in einer kleinen Stadt

Frühling in einer kleinen Stadt - FilmplakatVor der kommunistischen Revolution Chinas 1949, die Fei Mu zur Flucht nach Hongkong zwang, galt er als einer der großen Regisseure des Landes. Seinen letzten Film, Frühling in einer kleinen Stadt, den Fei drei Jahre vor seinem Tod drehte, kührte die Hong Kong Film Critics Association zum besten chinesischen Film aller Zeiten.

Nach acht Jahren der Ehe liegt die Beziehung zwischen Liyan (Shi Yu) und Yuwen (Wei Wei) genau so in Trümmern wie die alte Stadtmauer, die immer wieder zum Spazieren einlädt. Liyan führt ein zurückgezogenes, depressives Leben als Hypochonder. Neue Lebensfreude macht sich in ihm erst wieder bemerkbar, als sein alter Freund Zhang (Li Wei) zu Besuch kommt, ein erfolgreicher, westlich geprägter Arzt. Was Liyan jedoch nicht weiß: Zhang ist der Jugendfreund von Yuwen und zwischen den beiden scheint eine Zuneigung wieder entfacht zu sein, die den Gedanken des Fremdgehens zu einer präsenten Versuchung macht, der sich nur schwer widerstehen lässt.

Fei inszeniert diese nun nicht neue Idee einer wachsenden Dreiecksbeziehung, einer verdeckten Affäre, als ruhiges und gemächliches Drama. Wie wird eine Freundschaft durch die Liebe auf die Probe gestellt und wie geht man mit den immer stärker werdenden Schuldgefühlen um? Fei ist bei den Antworten auf diese Fragen auf eine äußerst subtile Herangehensweise bedacht, die sich nicht in großen Worten und schon gar nicht in drastischen Handlungen ausdrückt, sondern in den Blicken steckt, in den sachten, kaum merklichen Berührungen. Unterlegt ist die entschleunigte Liebesgeschichte, die bisweilen an die scheinbar vollkommen unaufgeregten Spaziergänge erinnert, die ihre Figuren gelegentlich unternehmen, mit einem Voice Over aus dem Off. In der Form wie hier, das Gesehene oftmals einfach nur verbalisiert wiedergebend, ist das zwar ein altmodisches Erzählmittel, passt aber aufgrund von Yuwens wehmütiger und mitunter sehnsüchtiger Stimme wie perfekt zum direkt Sichtbaren und den psychologischen Tiefen, die sich dahinter verbergen.

Nach Feis Tod sollte es gut dreißig Jahre dauern, bis sein beinahe in Vergessenheit geratenes und teils bewusst ignoriertes Schaffen wieder ein neues Publikum fand. Die geschätzten Qualitäten von Frühling in einer kleinen Stadt führten 2002 schließlich sogar zu einem Remake von Tian Zhuangzhuang, das ebenfalls sehr positiv aufgenommen wurde.


Originaltitel: Xiao Cheng Zhi Chun
Regie: Fei Mu
Drehbuch: Li Tianji
Produktionsland: China
Produktionsjahr: 1948

Copyright der Bilder: Cinema Epoch

Merken

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s